Blogtour Rosen & Knochen - Geister und Spukhäuser

Hunter of the mystic Raven | 5. Oktober 2017


Blogtour
Rosen & Knochen
"Geister und Spukhäuser"



 
Heute ist Tag 5 der Blogtour von Rosen und Knochen und es wird heute gruselig 
bei Svantara und mir .
Wir haben das Thema Geister und Spukhäuser.
Bei mir lernt ihr mehr über Geister kennen und bei der lieben Svantara lernt ihr Spukhäuser kennen.
Also besucht auch die Spukhäuser ;)
Wir hoffen ihr gruselt euch nicht zu sehr ;)

Dann lass uns beginnen 

Was sind überhaupt Gespenster?

Als Gespenst bezeichnet der Volksglaube ein meist mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattetes, aber zugleich mit menschlichen Eigenschaften versehenes Geistwesen, das „spukt“ – also den Menschen in irgendeiner Weise „erscheint“. Sein zeitweiliges Erscheinen vollzieht sich häufig in nebelhaft durchsichtiger, angedeutet menschlicher oder nicht menschlicher Gestalt. Gespenster gibt es in der Vorstellungswelt verschiedener Kulturen.


Nun tauchen wir etwas im Buch ein....

Im Buch treffen die Hauptprotagonisten auf singende Kindergeister vor dem Hexenhaus.
Das Hexenhaus wird euch von der lieben Svantara auf ihrer Blogseite noch weiter beschrieben.

Ein paar kleine Ausschnitte aus dem Buch,die aber nicht zu viel verraten ;)

„Dumpf drang es von draußen herrein. Je länger ich lauschte, desto sicherer war ich mir, dass es sich dabei um Kinderstimmen handelte, die sagen“

„Es war ein Lied, das vom Wald her über die ganze Lichtung hallte. Aber ich sah niemanden. Noch nicht einmal die Geisterkinder, deren blaues, flackerndes Licht noch vor einigen Stunden im Dunkeln überdeutlich zu sehen gewesen war, konnte ich irgendwo ausmachen“

„Die Sänger verstummten einfach nicht. Sobald das Lied zu Ende war, fingen sie übergangslos von vorne an. Als die Geister zum dritten Mal in Kehrreim einstimmen, war es mir endlich gelungen, meine Beunruhigung ein wenig zurückzudrängen.“

Zum Schluss habe ich für euch
 zwei legendere Geister 
von den ihr mit Sicherheit schon mal was gehört habt.

"Bloddy Mary"
 soll nur in Spiegeln (vornehmlich in Badezimmerspiegeln) erscheinen, meist als Mädchen oder junge Frau mit langen Haaren und blasser Haut. Von ihrer Stirn soll aus einer langen Schnittwunde Blut herablaufen. Alternativ soll ihr Geist nicht selbst erscheinen, dafür aber sieht der Beschwörer eine blutende Version seines eigenen Spiegelbildes. Sie ist auch unter den Namen Mary Worth, Mary Whales und Mary Jane bekannt. Aus der schwedischen Folklore wird von einer Svarta Madame erzählt, die der Bloody Mary entsprechen soll.

Legende:
Der amerikanischen Folklore zufolge geht die Gestalt der Bloody Mary auf eine Frau aus Massachusetts namens Mary Worth (alternative Namen sind Mary Whales und Mary Jane) zurück, welche im 17. Jahrhundert gelebt haben soll. Ihr Gesicht soll entstellt gewesen sein, weshalb sie besonders von Kindern gehänselt und verspottet wurde. Es heißt, die Kinder seien der Frau nachgelaufen und hätten unentwegt „Bloody Mary!“ gerufen. Bald darauf soll Mary Worth in Salem der Hexerei beschuldigt und zum Tod durch Erhängen verurteilt worden sein. Andere Quellen geben als Todesurteil Verbrennung an. Abweichende Legenden behaupten, Mary Worth sei durch die Hand eines eifersüchtigen Liebhabers umgekommen, wieder andere geben an, Bloody Mary/Mary Worth könne die Zukunft vorhersagen.
Bereits im 19. Jahrhundert wurde es unter Kindern und Jugendlichen zur beliebten Mutprobe, Bloody Mary zu „beschwören“. Diese Tradition erfreut sich besonders in den USA noch heute großer Beliebtheit. Um Bloody Mary herbeizurufen, soll man sich vor einen möglichst großen Spiegel stellen, das Licht ausmachen und nur eine brennende Kerze in den Händen halten. Danach wird dreimal „Bloody Mary!“ gerufen. Ältere Versionen besagen, dass man den Namen 99 Mal rufen müsse. Andere Versionen behaupten, der mehrfach wiederholte Satz „Ich glaube an Bloody Mary“ rufe sie herbei. Wenn der Beschwörer ganz fest an das Erscheinen von Bloody Mary glaubt, dann soll sie im Spiegel anstelle des Beschwörers erscheinen.

"Banshee"
Eine Banshee ([ˈbæn.ʃiː] oder [bæn.ˈʃiː], von Irisch-gälisch bean sí: „Frau aus den Hügeln“, mit der Bedeutung „Frau aus dem Feenreich, Geisterfrau“, ältere Schreibung bean sídhe; vgl. schottisch-gälisch bean sìth, bean shìth oder bean-nighe) ist in der keltischen Mythologie und im Volksglauben Irlands ein weiblicher Geist aus der Anderswelt, dessen Erscheinung einen bevorstehenden Tod ankündigt. In Schottland wäscht sie die blutverschmierten Kleider oder Rüstungen der sterbenden Kämpfer und ist dadurch die Vorbotin für deren baldigen Tod. 

Mythologie:

Irland
Die Beschreibungen von gesichteten Banshees in Irland variieren. Es gibt einige Merkmale, die allen Banshees eigen sind. Es tritt stets nur eine Banshee auf, die einer autochthonen Familie zugeordnet ist. Sie wird meist als totenbleiche und weißgekleidete Frau mit langem weißlichem oder schwarzem Haar dargestellt. Ihre Augen sind oft glutrot vom ständigen Weinen. In den meisten Beschreibungen ist sie eine alte Frau, seltener jung und schön. Sie wird häufiger gehört als gesehen: Sie setzt sich meist einige Tage vor dem Tod eines Familienmitglieds vor das Fenster der Familie und weint (banshee wail). Dabei erscheint die Banshee vorzugsweise am Stammsitz jener alteingesessenen irischen Familie, der sie sich angeschlossen hat, selbst wenn das Familienmitglied, dem ihre Totenklage gilt, im Ausland lebt. Häufig wird sie am Rande von Wegen oder an Gewässern gesehen oder gehört. Die Person, deren Tod die Banshee ankündigt, hört ihr Klagen selbst nicht. Angeblich besitzt jede autochthone Familie in Irland ihre eigene Banshee.
Die Stimme der Banshee ist ein Klagen oder Kreischen und kann manchen Interpretationen nach jeden, der sie hört, augenblicklich töten oder wahnsinnig machen. Manchmal wird sie als sanft und tröstend beschrieben und heißt die Seelen am Übergang ins Totenreich willkommen.

Schottland
 Im schottischen Volksglauben – vor allem im westlichen Hochland – ist die bean-nighe oder nigheag na h-àth (die „Waschfrau an der Furt“) das Pendant zur irischen Banshee: Anders als diese klagt sie aber nicht unter einem Fenster, sondern wird in freier Natur beim Waschen von Totenhemden angetroffen. Die bean-nighe soll Hängebrüste, ein einziges Nasenloch und hervorstehende Zähne besitzen, weshalb sie äußerst hässlich erscheint.

So meine liebe Leseraben
Ich hoffe mein Beitrag hat euch gefallen.

Nun kommen wir zum Gewinnspiel
Das könnt ihr gewinnen.




 Platz 1: Rosen & Knochen (Print ) , Hexenwald-Kurier und ein Ebook von "In Hexenwäldern und Feentürmen" 

Platz 2: Fallen Queen (Print)  und ein Ebook von Rosen & Knochen 

Platz 3: Die Dreizehnte Fee ( Print ) 

Platz 4: Räuberherz (Ebook) 

Platz 5: Fuchsnacht (Ebook) 

 Einfach die unten genannte Frage in den Kommentaren beantworten und schon seit ihr dabei . Kommentiert bis zum 11.10.2017 um 18 Uhr. Ein kleiner Tipp : desto mehr ihr bei den teilnehmenden Blogs kommentiert , desto mehr Lose bekommt ihr auch .

Meine Frage ist
Hab ihr Angst vor Geister..?


Morgen geht es weiter bei :


Quelle: Wikipedia


Kommentare:

  1. Hallo
    Ja Angst vor Gestern. Eigentlich sind es ja Geister und sie können einem ja nix tun außer einen Schrecken einjagen. Aber man weiß ja erst mal nicht was los ist. Und ja mir sind sie unheimlich und ich hätte schon Angst wenn ich nicht weiß was los ist und dahinter steckt.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  2. Also so eigentlich nicht-kommt drauf an wie schaurig sie aussehen und ob sie liebe Geister und auch keine bösen Poltergeister sind die mir das Leben schwer machen wollen!
    LG..Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn sie einem Angst einflößen können/ wollen nicht wirklich. Es gruselt mich eher etwas dabei.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für diesen informativen Beitrag, wieder was gelernt. 😃👍 Über Banshees wusste ich z. B. noch gar nichts.

    Um deine Frage zu beantworten: ich habe nicht direkt Angst vor Geistern. Eher Respekt vor den Toten. Deshalb würde ich einen Geist auch weder rufen noch irgendwelche Befehle erteilen, denn das würde mit Sicherheit nicht gut ausgehen. Ein Geist ist nicht zu unterschätzen, würde ich sagen. Aber da ich glücklicherweise noch nie einem begegnet bin (😉), habe ich auch keine Angst davor.

    LG Janina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ^^

    ein super Beitrag, obwohl ich sagen muss, das ich bei Bloody Mary nicht alles gelesen habe :) Bin halt doch schon ein kleiner Angsthase ;)
    Und ich glaube damit beantwortet sich auch schon die Frage. Ja, wenn sie gruselig sind, dann definitiv ^^

    LG Franziska

    AntwortenLöschen
  6. Bloody Mary kannte ich bisher nur als Drink, daher fand ich das total spannend, woher der Name kommt. Dank Bruce Willis wissen wir zwar, dass Geister nur kommen, da sie noch etwas erledigt wissen müssen - trotzdem hätte ich bei einer Begegnung erstmal gehörigen Schiss!

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Devilia,

    auch deinen Beitrag zur Blogtour, fand ich unglaublich spannend zu lesen. Ihr habt euch wirklich originelle Ideen einfallen lassen. Die kleinen Ausschnitte aus dem Buch, haben mich nochmal zusätzlich neugierig gemacht und deine Informationen zu den zwei legendären Geistern, fand ich total klasse. Bloody Mary finde ich ja schon ein wenig gruselig, aber Banshees sind echt faszinierende Wesen. Gerade Banshees würde ich gerne öfters in Büchern antreffen. Mittlerweile erfreuen sie sich auch mehr Aufmerksamkeit in der Buchwelt, aber trotzdem konnte ich bei deinem Artikel noch einiges über sie lernen. Total klasse! =)

    Bei deiner Frage wüsste ich gar nicht, wie ich antworten soll. Generell würde ich sagen, dass ich nicht UNBEDINGT Angst vor Geistern habe, aber dennoch einen gewissen Respekt. Es ist immer eine Frage der Auslegung und dann noch, wie die Geister auftreten. Für mich persönlich sind Geister, die verstorbenen Menschen, die in unseren Herzen wohnen. Vor ihnen und der Erinnerung an sie, habe ich Respekt, aber keine Angst. Spricht man aber von Geistern, wie Bloody Mary oder gruseligen Erscheinungen, dann.. dann würde meine Antwort vermutlich anders aussehen. xD

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  8. Danke für den tollen Beitrag. Sehr spannend und wieder einiges dazugelernt. Was deine Frage angeht, es kommt auf den Geist an ;). Wenn es ein gruseliger Geist wie die Bloody Mary ist, würd ich mir wohl in die HOsen machen. Ich verbinde aber mit Geistern eigentlich die Seele von Verstorbenen, die noch etwas zu erledigen haben. Und die sind im Normalfall ja nett und nicht gruslig.

    AntwortenLöschen